Jugendzimmer einrichten

Das eigene Reich - wenn Kinder zu Teenagern werden, dann brauchen sie auch einen Platz, an dem sie sich zurückziehen können. Egal, ob es sich um das Zusammensein mit Freunden handelt, oder um das Lernen - es gibt in der Pubertät eben immer wieder Zeitpunkte, an denen Eltern einfach unerwünscht sind, und die Teenager eben gerne für sich alleine sind.

Mit dem eigenen Jugendzimmer kann der Traum nach ein wenig mehr Freiheit ein Stückchen weit erfüllt werden. Zwar haben die meisten Kids schon ein eigenes Kinderzimmer, aber wenn es dann zu einem Jugendzimmer umgebaut und möbliert wird, ist das dann doch schon der erste Schritt in Richtung Erwachsenwerden. Die Jugendlichen kümmern sich meist auch schon um die meisten Dinge im Zimmer selbst und halten es mehr oder weniger sauber. Dass Eltern hier noch den Besen schwingen, ist meist nicht mehr erwünscht, denn immerhin handelt es sich um das eigene, kleine Reich.

Wenn ein Jugendzimmer eingerichtet wird, dann schütteln wahrscheinlich viele Eltern einfach nur den Kopf. So haben sie sich das Zimmer ihrer Kids wohl nicht vorgestellt. Natürlich sollte das Jugendzimmer nach den Wünschen und Vorstellungen der Teenager eingerichtet werden, Eltern müssen aber auch lernen, dass auch durchaus Nein gesagt werden kann. Schnell kann die Einrichtung zu einem Fass ohne Boden werden. Da das Jugendzimmer aber schon der erste Schritt in die Welt der Erwachsenen wird, sollten Jugendliche sehr wohl mitentscheiden dürfen, welche Möbel gekauft werden.

Eltern sollten aber klare Grenzen setzen und sehr wohl über finanzielle Möglichkeiten sprechen, immerhin können Jugendliche auf diese Art und Weise auch lernen, dass nicht alles umsonst ist und Geld nicht auf den Bäumen wächst. Die Einrichtung sollte aber doch so gut wie möglich nach den Interessen des Teenagers eingerichtet werden, denn immerhin bekommt das Jugendzimmer dadurch erst den symbolischen Charakter und der Jugendliche kann sich darin wieder finden.